FRONIUS SOLAR ENERGY

Die aktuelle Seite steht in der gewählten Sprache leider nicht zur Verfügung.

Möchten Sie die Sprache wechseln und die Startseite besuchen oder möchten Sie auf der aktuellen Seite bleiben?

Sprache wechseln

FRONIUS SOLAR ENERGY

5 Energiespartipps für den Winter

Egal ob Eigenheim oder Mietwohnung: Jeder freut sich über warme vier Wände im Winter. Das macht sich jedoch auch auf der Stromrechnung bemerkbar, da die Energiekosten vor allem in der kalten Jahreszeit um einiges nach oben klettern. Wir haben 5 Tipps für dich, mit denen du nicht nur deine Heizkosten und deinen Warmwasserverbrauch senken, sondern auch deine CO2-Emissionen verringern kannst.
Mit unseren Energiespartipps kannst du nicht nur Geld sparen, sondern auch das Klima schützen.

1. Energieeffizient Heizen

Wer morgens und abends warme Füße beim Zähne putzen genießen möchte, lässt meist die Heizung auch über den Tag laufen. Damit diese nicht zum kostspieligen Dauerläufer wird, macht es Sinn, programmierbare Thermostatventile zu verwenden. Damit kannst du ganz einfach die Betriebszeiten deiner Heizung an deinen Bedarf anpassen und sparst so nicht nur bares Geld, sondern bei einem Thermostatventil mit Nachtabsenkung sogar jährlich 455 kg an CO2 ein. 

Zusatztipp

Wenn du die Raumtemperatur um kaum merkliche 1 Grad senkst, kannst du zusätzlich bei einer Gasheizung bis zu

  • 80 Euro
  • 275 kg CO2

pro Jahr sparen.

Richtig Lüften ist der Schlüssel zu niedrigen Energiekosten im Winter.

2. Richtig Lüften

Auch wenn es im Winter nach deiner persönlichen „Ice-Bucket-Challenge“ klingt solltest du deine Fenster nicht bloß kippen, sondern diese weit öffnen und stoßlüften. Dadurch sorgst du nicht nur für einen idealen Luftaustausch, sondern kannst so in einem Einfamilienhaus bis zu

  • 170 Euro
  • einer halben Tonne CO2

jährlich sparen. Idealerweise schließt du während der 3 bis 4 Lüftperioden täglich die Thermostatventile deiner Heizung, damit die Heizung nicht während des Lüftens arbeitet. In den kältesten Monaten von Dezember bis Februar lüftest du am besten jeweils 5 Minuten durch.

Mit Rollläden und Vorhängen deine Fenster isolieren und Energie sparen - vor allem im Winter.

3. Keine Wärme verschwenden

Isolieren ist die halbe Miete – zumindest, wenn es ums Heizen geht. Wenn du zugige Fenster nachträglich isolierst, sparst du auf lange Sicht nicht nur Energie und damit Geld, sondern verkleinerst abermals deinen ökologischen Fußabdruck. In einem Einfamilienhaus (110m2) mit Gasheizung werden so beispielsweise jährlich über 900 kWh gespart - das entspricht in etwa

  • 70 Euro
  •  230 kg CO2.

Zusätzlich kannst du deine Wärme nachts durch Jalousien, Vorhänge und Rollläden isolieren, wenn du diese geschlossen hältst. So vermeidest du weitere Heizkosten im Wert von rund 15 Euro und zudem 50 kg CO2 pro Jahr.

Mit Photovoltaik Warmwasser erzeugen und Geld sparen.

4. Warmwasser sparen

Heizkosten beinhalten nicht nur das eigentliche Heizen, sondern auch die Warmwasseraufbereitung. Durchschnittlich werden ca. 14 Prozent des gesamten Energieverbrauchs für das Erwärmen von Wasser benötigt. Wenn du beispielsweise einen Sparduschkopf nutzt - der anstelle von 14 Liter, 6 Liter pro Minute abgibt - kannst du in einem durchschnittlichen 3-Personen-Haushalt jährlich

  • ca. 37.800 Liter warmes Wasser
  • 2.550 kWh für die Erwärmung des Wassers

sparen - das entspricht zusammen rund 410 Euro. Um zusätzliche Heizkosten und Wasser einzusparen, solltest du ab und an dein Vollbad (ca. 120 Liter) gegen eine ökologischere Dusche (ca. 70 Liter) eintauschen. Zudem kannst du durch das Verwenden von Seife beim Hände waschen auf warmes Wasser verzichten, da diese auch bei einer gründlichen Reinigung mit kaltem Wasser fast alle Erreger entfernt.

Durch Entlüften von Heizkörpern kann st du deine Energiekosten im Winter senken.

5. Heizkörper entlüften

Damit deine Heizung vor allem im Winter das beste Wärmeergebnis erzeugt, solltest du darauf achten, sie regelmäßig selbst zu entlüften oder entlüften zu lassen. Spätestens wenn dein Heizkörper gluckert, oder trotz Thermostat auf höchster Stufe nicht richtig warm wird, wird es Zeit ihn von der eingeschlossenen Luft zu befreien. Jede Luftblase verschwendet unnötig Energie. Durch das Entlüften kannst du jährlich in einem durchschnittlichen

  • Einfamilienhaus bis zu 75 Euro
  • in einer Mietwohnung 35 Euro Heizkosten

sparen.

 

Hinweis

Für das Entlüften benötigst du einen sogenannten „Entlüftungsschlüssel“, den du entweder im Baumarkt oder vom Hausmeister bekommen kannst.